St Benedict’s Secondary School

Partnerschaft mit John Lewis CSR Chichester College

„Die teilnehmenden Studenten wurden selbstbewusster und darin bestärkt, ihr eigenes Verhalten bewusst einzusetzen und die eigenen Dinge und Probleme anzugehen.“

St. Bendedict ist eine kleine katholische Oberschule auf die Schüler zwischen 13 und 18 Jahre gehen. Die Schule ist regelmäßig von Ofsted als hervorragend bewertet, konstant unter den Top Schulen in Suffolk durch das GCSE (General Certificate of Secondary Education) platziert und auch auf nationalen Bewertungstabellen hoch positioniert. Der Leitspruch der Schule ist es, Studenten zu „nützlichen Christen für die moderne Welt“ heranwachsen zu lassen. Durch die Anerkennung der einzigartigen Bedeutung jedes einzelnen Schülers versucht die Schule zu gewährleisten, dass jeder Schüler Unterstützung erhält und darin begleitet wird, sein volles Potential ausschöpfen zu können.

 

Die Herausforderung

Andy Watts, stellvertretender Leiter erklärt: „Die Schule hatte das Gefühl, dass einige Schüler ihr Potential nicht nutzen, aufgrund von Disengagement oder Verhaltenseigenschaften. Wir wollten die Anzahl der negativen Leistungsindikatoren für diese Gruppe reduzieren, einschließlich externer Zurückweisung, interner Versetzung, Suspendierungen und negativer Empfehlungen.“

 

Die Lösung

Die Schule führte eine Pilotstudie mit den Thomas Assessments durch um die Performance und Verhalten leistungsschwacher Studenten zu verbessern.

Die Absicht war, die Studenten selbstbewusster zu machen und dazu zu ermutigen, mehr persönliche Verantwortung für ihr Verhalten zu übernehmen.

Die Studie wurde gemeinsam von St. Benedict und dem Gemeinderat finanziert. Sechst Mitarbeiter unterschiedlichster Postitionen wurden dafür ausgebildet, die Thomas Assessments anzuwenden, zu interpretieren und Feedback-Gespräche über das Ergebnis zu führen, jeweils für die Thomas Verhaltens-Profil-Analyse (VPA), für den Thomas Begabungs- und Fähigkeitentest (GIA) und Emotionale Intelligenz (TEIQue).

63 Studenten aus dem 10. Jahrgang wurden als potentielle Teilnehmer für die Studie festgelegt und in zwei Gruppen aufgeteilt: in Studenten, die herausforderndes Verhalten zeigen und diejenigen, die hinter den Erwartungen zurückbleiben und sich durch die Schulzeit treiben lassen.

 

Das Ergebnis

„Die Auswirkungen durch die Anwendung der Assessments waren riesig, externe Zurückweisungen, interne Versetzungen, Suspendierungen und negative Empfehlungen gingen um 90% zurück.“

„Nach den erfolgen Feedback-Gesprächen verbesserte sich bei der Mehrzahl der Schüler mit geringer Anwesenheit die Teilnahme und die Anzahl positiver Empfehlung wuchs von 1 auf 28 an.“

Nach den Feedback-Gesprächen veränderte sich das Verhalten der Studenten schnell. Die teilnehmenden Studenten wurden selbstbewusster und darin bestärkt, ihr eigenes Verhalten bewusst einzusetzen und die eigenen Dinge und Probleme anzugehen.

„Beispielsweise veränderte sich nach dem Feedback das Verhalten eines Studenten, der in der Klasse aggressiv war und viel Zeit in Inklusionsklassenverbrachte. Die Gründe für seinen Ärger halfen ihm, sein Verhalten zu modifizieren und sich zu beruhigen.“

„Ein anderer Schüler, der in Mathematik und anderen naturwissenschaftlichen Bereichen gerne störte, kämpfte sehr mit dem Thomas GIA Testbereich Zahlenverständnis, der auch Geschwindigkeit und Genauigkeit misst. Dies zeigte, dass er Schwierigkeiten mit schnell numerische Konzepte zu verarbeiten. Der Schüler musste seine Geschwindigkeit reduzieren und sich mehr Zeit nehmen, die numerischen Informationen aufzunehmen. Als der Schüler und seine Lehrer damit auch den Grund seines Verhaltens verstanden, war es ihnen möglich damit effektiver umzugehen, was zu einer Verbesserung seines Verhaltens und seiner Noten führte.“

Die Thomas Berichte bieten eine gemeinsame Sprache für Lehrer und Schüler, die es den Schülern erlaubt in klaren Aussagen über sich selbst zu sprechen. Dies ermöglicht einen realistischeren Dialog zwischen den Parteien, als er zuvor möglich gewesen wäre.

Die Ergebnisse der Thomas Assessments haben einen enormen Mehrwert in allen Bereichen und für alle Schülertypen. Die Zeit, die in die Ausbildung investiert wurde (4 Tage) und für die Anwendung und das Feedback an die Schüler (je eine Schulstunde) ist ein kleiner Preis für den Nutzen, den der Einsatz der Thomas Assessments gebracht hat. Die Schüler waren positiv überwältigt über die Erfahrung mit Thomas und der Meinung, dass jeder die Möglichkeit erhalten sollte, durch solch einen Feedbackprozess zu gehen und so das Selbstbewusstsein zu erweitern.“

 

Nächste Schritte

„Wir sind dabei, den Prozess zu wiederholen und nutzen dazu weiterhin die Verhaltens-Profil-Analyse (VPA) und den Begabungs- und Fähigkeitentest GIA mit unseren Schülern im 10. Jahr. Der Schwerpunkt des Programms Selbst-Entwicklung, also die Schüler darin zu bestärken, sich weiterzuentwickeln – und als konsequente Weiterentwicklung die Verbesserung der Atmosphäre und Qualität des Unterrichts für das gesamte Jahr."

Celeste McFarland

Celeste McFarland

Celeste is an experienced marketing professional who joined Thomas in 2015. She specialises in the world of L&D, and is passionate about inspiring people through creativity. Outside of work, Celeste enjoys travelling and the learning that it brings, or spending time with friends and family at her home in Yorkshire.