Engage Ausbildung

EngageEngage Sport

Thomas Engage ermöglicht es Ihnen, die Ausprägung von Engagement in Ihrer Schule oder Hochschule zu erkennen und Maßnahmen zur Verbesserung des Engagements festzulegen.

ÜberblickWissenschaft

Engage beschreibt: Engagement am Ausbildungsplatz
Art: Befragung
Dauer: 5 Minuten

Thomas Engage ist eine onlinebasierte Studie, die das Engagement innerhalb Ihrer Schule oder Hochschule misst und Ihnen hilft, die Hebelwirkung von wirklichen Engagement von Studenten und Mitarbeitern zu nutzen.

Engage_Screen_800W.jpg

Der praktische und lösungsorientierte Ansatz von Thomas Engage erleichtert eine kritische Auseinandersetzung und ermöglicht langfristig nachhaltiges Engagement. Das höhere Maß an Engagement in Ihrer Schule/Hochschule steigert positive Erfahrungen von Lehrer und Studenten und untersützt Studenten, ihr volles Potential zu nutzen.

Identifizieren Sie mit Thomas Engage:

  • Stärken und Begrenzungen
  • unterschiedliches Maß an Engagement, vergleichend über Gruppen und Abteilungen
  • Wohlbefinden Ihrer Lehre und Studenten 
  • Managementstile
  • Leistungssteigerung - effektiv und nachhaltig

Sie möchten mehr erfahren? Lesen Sie hier unseren Anwenderbericht von  Buckinghamshire Business First.

Thomas Engage ist derzeit nur in Englisch verfügbar.

Entwickler: Mark Slaski

Entwicklungsjahr: 2009

 

Hintergrund und Theorie:

Thomas Engage (ursprünglich Work Engagement Questionnaire) wurde 2009 von Mark Slaski an der University of Hertfordshire entwickelt. Slaski baute seine Forschung und Entwicklung auf der psychosozialen Theorie über Arbeitsplatzengagement auf, die davon ausgeht, dass Engagement aus positiven Erfahrungen in Beziehungen, Rollen und Auszeichnungen resultiert.

Thomas Engage wurde unter Anwendung qualitätiver und quantitativer Methoden entwickelt. Zuerst wurde mit Fallgruppen aus öffentlichen und privaten Organisationen Studien zu den postiven und negativen Aspekten von Arbeit durchgeführt. Die qualitative Analyse dieser Gruppen führt zu dem Fragebogen mit 28 Aussagen. 

Statistische Analysen führten zu den 7 zugrundeliegenden Bereichen von Engagement: Mitsprache, Zugehörigkeit, Herausforderung, Freiheit, Klarheit, Anerkennung und Wachstum.

Das Sieben-Faktoren-Modell von Engangement ist von großem praktischen Wert für Arbeitspychologen und Unternehmen, die die organisatorische Leistung verbessern möchten. Es identifiziert Stärken und Begrenzungen einer Organisation auf unterschiedlichen Ebene und beschreibt die Entwicklung zielgerichteter und spezifischer Maßnahmen auf das Mitabeiterengagement, Wohlbefinden und Leistungsbereitschaft. 

Format:

Der Thomas Engage Fragebogen besteht aus 28 Aussagen. Der Kandidat gibt seine Einschätzung dazu auf einer Likert-Skala von 1-7 an (1 entspricht "niemals" und 7 entspricht "immer"). Die 28 Fragen werden ergänzt mit zwei voreingestellten Fragen mit Feitextoption. Am Ende der Befragung wird der Kandidat gebeten, einige demographische Angaben zu machen.

Reliabilität und Validität:

Der Fragenkatalog von Thomas Engage wurde in einem Pilotprojekt zur quantitativen Analyse mit über 2500 Kandidaten getestet. Eine Vielzahl von Stichprobenerhebungen wurden durchgeführt, unter anderem zu Bequemlichkeit. Die Verteilung innerhalb der Gruppe entsprach 65% Männer und 34% Frauen zwischen 17-67 Jahren. 

Die psychometrische Analye der Daten zeigte eine hohe interne Konsistenz des WEQ28 (standardisierten Cronbachs Alpha = 0,96) sowie eine hohe Validität und bestätigt die Eindiminsionalität der Skala. Ebenso zeigt das Strukturgleichungsmodell (SEM) eine hohe Konstruktvalidität und bestätigt, dass jede einzelne Variable in der Lage ist, Varianzen im Engagement zu erklären. Mit den Resultaten aus den beiden offenen Fragen wurde dieses Ergebnis kreuzvalidiert. 

Sie möchten mehr erfahren? Lesen sie hier unseren Anwenderbericht von  Buckinghamshire Business First.